Englische Version Zur Startseite
 
Home
Technologie
Verfahrensbeschr.  
Technologievorteile  
Verfahrensbeschr.  
Technologievorteile  
Vakuumanlagen  
Peripherie  
 
 
 
 

 

Vakuumanlagen

PVA-LWT verfügt über modernste Vakuumanlagen unterschiedlicher Größe und Bauart. Grundsätzlich lassen sich zwei Grundtypen unterscheiden:

  • MOV-Öfen:
    MOV-Öfen sind vollmetallisch ausgekleidete Hochvakuumöfen mit Heizeinsätzen aus Molybdän oder Wolfram. Charakteristisch für diese Öfen ist ein hohes Endvakuum frei von Kohlenwasserstoffen. Hierdurch sind die Öfen prädestiniert für die Wärmebehandlung hochempfindlicher Werkstoffe wie z.B. Refraktärmetalle. Sie werden typischerweise eingesetzt für das Löten von Titan, Zirkonium, Niob oder Keramikwerkstoffen.

  • COV-Öfen:
    COV-Öfen besitzen Heizeinsätze aus Graphit und sind in der Regel mit Diffusionspumpständen ausgerüstet. Im Gegensatz zu MOV-Öfen sind diese Anlagen deutlich robuster und verfügen nicht über ein kohlenwasserstofffreies Endvakuum. Daher werden diese Öfen häufig für Vergütungsprozesse sowie Lötprozesse an reaktionsunempfindlichen Werkstoffen, wie z.B. Kupfer oder Edelstählen, eingesetzt.

Alle bei PVA-LWT zur Verfügung stehenden Anlagen sind NC-gesteuert und geregelt. Die Anlagen genügen höchsten Anforderungen an die Reproduzierbarkeit von Wärmebehandlungsprozessen und die Dokumentation von Prozessdaten. Durch die organisatorische Einbindung in die PVA TePla Gruppe und die räumliche Nähe zum Geschäftbereich Vakuumanlagen sind ein schneller Service und eine optimale Wartung unserer Fertigungsanlagen gegeben. Somit werden Wartungs- und Instandsetzungszeiten auf ein Minimum reduziert und eine maximale Verfügbarkeit der Anlagen sichergestellt.

Zur Verfügung stehende Anlagentechnik:

  • MOV 923 T
    Rezipientenvolumen: 800x700x1100 mm3 (BxHxL)
    Max. Anwendungstemperatur: 1250 °C
    Vakuum: max. 1*10-5 mbar

  • MOV 353 T
    Rezipientenvolumen: 250x250x620 mm3 (BxHxL)
    Max. Anwendungstemperatur: 1550 °C
    Vakuum: max. 1*10-6 mbar

  • COV 633 Dif
    Rezipientenvolumen: 350x600x600mm3 (BxHxL)
    Max. Anwendungstemperatur: 1100 °C
    Vakuum: max. 1*10-5 mbar

  • COV 823 Dif
    Rezipientenvolumen: 800x800x1800 mm3 (BxHxL)
    Max. Anwendungstemperatur: 1350 °C
    Vakuum: max. 1*10-5 mbar

  • MOV 843 CL
    Rezipientenvolumen: 700x700x1500 mm3 (BxHxL)
    Max. Anwendungstemperatur: 1350 °C
    Vakuum: max. 1*10-6 mbar

  • MOV 742 T
    Rezipientenvolumen: Ø800x800 mm3 (DxH)
    Max. Anwendungstemperatur: 1250 °C
    Vakuum: max. 1*10-5 mbar

  • MOV 943 S
    Rezipientenvolumen: 800x1000x1900 mm3 (DxH)
    Max. Anwendungstemperatur: 1200 °C
    Vakuum: max. 1*10-6 mbar

  • COV 923 Dif
    Rezipientenvolumen: 800x1000x1900 mm3 (BxHxL)
    Max. Anwendungstemperatur: 1350 °C
    Vakuum: max. 5*10-6 mbar

  • COV 843 Dif
    Rezipientenvolumen: 800x1000x1800 mm3 (BxHxL)
    Max. Anwendungstemperatur: 1350 °C
    Vakuum: max. 1*10-5 mbar

  • COD 264
    Rezipientenvolumen: Ø240x265 mm3 (DxH)
    Max. Anwendungstemperatur: 1700 °C
    Vakuum: max. 1*10-2 mbar
    Max. Druck: 100 bar

nach oben

 
     
 
   
Fragen zum Thema

Wo liegen die Schnittstellen zwischen PVA und meiner Fertigung?

Was kostet mich das Vakuumlöten?

Kann man auch in großen Stückzahlen Vakuumlöten?


Weitere Fragen?

Email senden

 

 

 

Impressum